Die Aktivitäten des Lionsclub Osnabrück

Seit der Gründung der Lionsclubs durch Melvin Jones gehört es zu den primären Aufgaben der Mitglieder, durch geeignete Activities, an denen sich möglichst alle Clubmitglieder beteiligen sollen, einen Beitrag zur Linderung von Notsituationen zu leisten.
Für diese Aufgabe, Vorschläge und Anregungen im Club einzubringen und ihre effiziente Durchführung zu organisieren, ist zunächst einmal der Activity-Beauftragte verantwortlich, der sich jedoch stets auf die Mitarbeit und Unterstützung aller Clubmitglieder berufen kann.
"Activity" heißt wörtlich übersetzt "Tätigkeit, Betriebsamkeit, Rührigkeit, Lebhaftigkeit", ist also schon von daher etwas Dynamisches und nichts Ruhendes.
Wir verstehen in unserem Club "Activity" als tragenden Gedanken von Lions: Hilfe zu leisten, wo immer es möglich und notwendig ist, Initiativen zu ergreifen und sich für das Gemeinwohl im weitesten Sinne einzusetzen.
Die Activity eines Lionsclubs ist nicht mehr dasselbe wie die Wohltätigkeit früherer Jahre und Jahrzehnte. Auch wenn die materielle Vorsorge heute weitgehend von unserem Sozialstaat geleistet wird, so gibt es durchaus noch eine Vielzahl an Notsituationen, die nicht mit Geld, sondern vielmehr mit persönlicher Zuwendung bzw. verständigem Zuhören bewältigt werden können.
Die Hilfe für notleidende Mitmenschen in Katastrophengebieten, für kranke, alte, einsame oder vom Unglück betroffene Personen wird auch in Zukunft immer eine Aufgabe jedes Lionsclubs und jeden einzelnen Lions bleiben.
Auch unser Lionsclub hat sich in den vergangenen 40 Jahren dazu bekannt, sowohl internationale Hilfe zu leisten, darüber hinaus aber auch kranken und bedürftigen Menschen in der Region zu helfen.

Zur Zeit fördern wir als internationales Projekt das Krankenhaus in Irshawa / Ukraine, dem wir sowohl medizinische Großgeräte, wie Röntgenapparate und Inkubatoren, als auch medizinische Kleingeräte, wie z.B. Desinfektionsgeräte, Operationsgeräte, Medikamente und Verbandsmaterialien zur Verfügung stellten.
Im regionalen Bereich spendeten wir Teddybären im Rahmen der Aktion "Good Bears for the World", die von den Rettungsdiensten an verunglückte Kinder verteilt werden, packten Weihnachtspäckchen für Bedürftige und halfen mit, die Ausstattung von weiteren zwei Kindergärten zu erneuern.